Psychotherapie in die Grundversicherung

Ab dem 1.7.2022 wird die psychologische Psychotherapie von der Grundversicherung bezahlt, sofern sie auf Anordnung eines Arztes erfolgt. Die wichtigsten Fragen zur Übergangsphase vom heute gültigen Delegationsmodell zum Anordnungsmodell werden hier beantwortet.

Leistungen von psychologischen Psychotherapeutinnen und –therapeuten werden aktuell nur dann durch die Grundversicherung vergütet, wenn die Therapeutin/der Therapeut bei einem Arzt/einer Ärztin angestellt ist und ihre/seine Leistungen unter dessen/deren Aufsicht erbringt (delegierte Psychotherapie).

Die FSP verfolgte seit vielen Jahren das Ziel, dass auch psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ihre Leistungen selbständig über die Grundversicherung abrechnen können. Das Ziel ist mit der Einführung des Anordnungsmodells per 1. Juli 2022 erreicht. Die wichtigsten Fragen zur Übergangsphase werden in den untenstehenden FAQ, die nach in verschiedene Themenblöcke aufgeteilt sind, beantwortet. Die Fragen und Antworten werden laufend ergänzt.

Themenblöcke: Termine und Fristen | Zulassung | Anordnung | Leistungsübernahme | Weiterbildung | Tarife

1. Wann tritt die Verordnung zur Neuregelung der psychologischen Psychotherapie in Kraft?

Stand: 26.3.2021

2. Wie lange kann die delegierte Psychotherapie noch abgerechnet werden?

Stand: 26.3.2021

3. Ich arbeite delegiert. Muss/darf mein Arbeitgeber meinen Anstellungsvertrag per Inkrafttreten der Neuregelung kündigen?

Stand: 26.3.2021

1. Welche Bedingungen muss ich erfüllen, um als selbständige/r Psychotherapeutin tätig zu sein und über die Krankenkasse abrechnen zu dürfen?

Stand: 26.3.2021

2. Brauche ich eine kantonale Berufsausübungsbewilligung für die Abrechnung der psychologischen Psychotherapie zulasten der OKP?

Stand: 26.3.2021

3. Ich habe bereits den eidgenössisch anerkannten Titel Psychotherapie erlangt oder werde diesen vor dem 1.7.22 erlangen. Was benötige ich für eine Zulassung zur Abrechnung via Grundversicherung? Was gilt bei mir bzgl. Klinischer Praxis?

Stand: 26.3.2021

4. Welche Bedingungen müssen Organisationen der psychologischen Psychotherapie erfüllen, damit sie ihre Leistungen über die Grundversicherung abrechnen dürfen?

Stand: 26.3.2021

1. Wer darf psychologische Psychotherapie anordnen?

Stand: 26.03.2021

2. Wann und wie muss ich als psychologischer Psychotherapeut der anordnenden Ärztin Bericht erstatten?

Stand: 26.03.2021

3. Wie läuft der Prozess der Anordnung?

Stand: 26.03.2021

4. Muss es ein externer Psychiater die Überprüfung der Indikation für eine Verlängerung nach 30 Stunden vornehmen, wenn der anordnende Arzt ein Psychiater ist?

Stand: 26.03.2021

1. Welche Leistungen übernimmt die Grundversicherung durch die neue Verordnung?

Stand: 26.3.2021

2. Wie viele Sitzungen übernimmt die Krankenkasse pro ärztliche Anordnung?

Stand: 26.3.2021

3. Muss die Berichterstattung an den anordnenden Arzt nach den ersten 15 Sitzungen schriftlich erfolgen?

Stand: 26.3.2021

4. Wie lange darf eine Einzel-/Paar-/Gruppensitzung dauern?

Stand: 7.4.2021

5. Wer ist verantwortlich für den Antrag an den Versicherer bei Fortsetzung der Therapie?

Stand: 26.3.2021

1. Ich bin zurzeit in der Weiterbildung zur/m Psychotherapeuten/in. Wie viele Jahre klinische Erfahrung in welchen Institutionen muss ich nachweisen können, um den eidgenössischen Titel zu erlangen?

Stand: 9.4.2021

2. Ich bin zurzeit in der Weiterbildung zur/m Psychotherapeuten/in. Wie viele Jahre klinische Erfahrung in welchen Institutionen muss ich nachweisen können, um zur Abrechnung über die Grundversicherung zugelassen zu werden?

Stand: 9.4.2021

1. Wie hoch ist der Tarif für psychologische Psychotherapie in der Grundversicherung?

Stand: 9.4.2021

2. Was ist ein Tarifstrukturvertrag?

Stand: 9.4.2021

3. Was bedeutet Tarifpflege?

Stand: 9.4.2021

4. Warum gibt es (noch) keinen Tarif für psychologische Psychotherapie?

Stand: 9.4.2021

5. Wer verhandelt den Tarif für psychologische Psychotherapie (PsyTarif)?

Stand: 9.4.2021

6. Wie stelle ich Rechnung an den Versicherer?

Stand: 9.4.2021

7. Muss ich FSP/ASP/SBAP-Mitglied sein, um Leistungen der psychologischen Psychotherapie über die Grundversicherung abrechnen zu können?

Stand: 9.4.2021

Bild
Psychotherapie

Fragen und Antworten zur Einführung des Anordnungsmodells

Am 19. März hat der Bundesrat die Einführung des Anordnungsmodells für die psychologische Psychotherapie per 1. Juli 2022 beschlossen. Damit erreicht die FSP ein Ziel, das sie seit vielen Jahren angestrebt hatte. Gleichzeitig stellen sich nun für Psychologinnen und Psychologen viele Fragen. Diese Fragen werden auf der FSP-Website in einer neuen Rubrik laufend beantwortet.
Am 19. März hat der Bundesrat die Einführung des Anordnungsmodells für die psychologische Psychotherapie per 1. Juli 2022 beschlossen. Damit erreicht die FSP ein Ziel, das sie seit vielen Jahren angestrebt hatte. Gleichzeitig stellen sich nun für Psychologinnen und Psychologen viele Fragen. Diese Fragen werden auf der FSP-Website in einer neuen Rubrik laufend beantwortet.
Bild
Fachrat

Erste offizielle Versammlung des Fachrats Psychotherapie

Am Samstag, 27. März 2021, fand via Zoom die erste Versammlung des Fachrats Psychotherapie statt. Pandemiebedingt begrüsste das Co-Präsidium Susanna Stauber und Daniel Stern die über dreissig Delegierten zu Hause an den Bildschirmen.
Am Samstag, 27. März 2021, fand via Zoom die erste Versammlung des Fachrats Psychotherapie statt. Pandemiebedingt begrüsste das Co-Präsidium Susanna Stauber und Daniel Stern die über dreissig Delegierten zu Hause an den Bildschirmen.
Bild
volery

Der Leidenschaft folgen

Magali Volery ist psychologische Psychotherapeutin. Die Genferin hat aber mehrere Eisen im Feuer.
Magali Volery ist psychologische Psychotherapeutin. Die Genferin hat aber mehrere Eisen im Feuer.
Bild
hürden

Das Anordnungsmodell kommt – Grosse Freude bei den Psychologieverbänden

Die Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP), die Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP) und der Schweizerische Berufsverband für Angewandte Psychologie (SBAP) sind hocherfreut über den heutigen Beschluss des Bundesrats zur Neuregelung der psychologischen Psychotherapie. Die Einführung des Anordnungsmodells kann die bestehenden Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen und bei Kindern und Jugendlichen beseitigen. Die Psychologieverbände bedauern einzig die Beschränkung der Therapiedauer auf fünfzehn Sitzungen pro Anordnung.
Die Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP), die Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP) und der Schweizerische Berufsverband für Angewandte Psychologie (SBAP) sind hocherfreut über den heutigen Beschluss des Bundesrats zur Neuregelung der psychologischen Psychotherapie. Die Einführung des Anordnungsmodells kann die bestehenden Versorgungsengpässe in ländlichen Regionen und bei Kindern und Jugendlichen beseitigen. Die Psychologieverbände bedauern einzig die Beschränkung der Therapiedauer auf fünfzehn Sitzungen pro Anordnung.