Psychotherapie in die Grundversicherung

Ab dem 1.7.2022 wird die psychologische Psychotherapie von der Grundversicherung bezahlt, sofern sie auf Anordnung eines Arztes erfolgt. Die wichtigsten Fragen zur Übergangsphase vom heute gültigen Delegationsmodell zum Anordnungsmodell werden hier beantwortet.

Leistungen von psychologischen Psychotherapeutinnen und –therapeuten werden aktuell nur dann durch die Grundversicherung vergütet, wenn die Therapeutin/der Therapeut bei einem Arzt/einer Ärztin angestellt ist und ihre/seine Leistungen unter dessen/deren Aufsicht erbringt (delegierte Psychotherapie).

Die FSP verfolgte seit vielen Jahren das Ziel, dass auch psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ihre Leistungen selbständig über die Grundversicherung abrechnen können. Das Ziel ist mit der Einführung des Anordnungsmodells per 1. Juli 2022 erreicht. Die wichtigsten Fragen zur Übergangsphase werden in den untenstehenden FAQ, die nach in verschiedene Themenblöcke aufgeteilt sind, beantwortet. Die Fragen und Antworten werden laufend ergänzt.

Auch das Bundesamt für Gesundheit hat FAQ veröffentlicht, die wir Ihnen ebenfalls zur Lektüre empfehlen möchten.

Themenblöcke:

1. Wann tritt die Verordnung zur Neuregelung der psychologischen Psychotherapie in Kraft?

Stand: 6.10.2021

2. Wie lange kann die delegierte Psychotherapie noch abgerechnet werden?

Stand: 6.10.2021

3. Ich arbeite delegiert. Muss/darf mein Arbeitgeber meinen Anstellungsvertrag per Inkrafttreten der Neuregelung kündigen?

Stand: 6.10.2021

1. Welche Bedingungen muss ich erfüllen, um als selbständige/r Psychotherapeutin tätig zu sein und über die Grundversicherung abrechnen zu dürfen?

Stand: 6.10.2021

2. Ich werde meine Weiterbildung erst nach dem 30. Juni 2022 abschliessen. Wie komme ich zum dritten Praxisjahr, das ab dann obligatorisch ist, um über die Grundversicherung abrechnen zu können?

Stand: 6.10.2021

3. Welche Bedingungen müssen Organisationen der psychologischen Psychotherapie erfüllen, damit sie ihre Leistungen über die Grundversicherung abrechnen dürfen?

Stand: 6.10.2021

4. Wie muss ich vorgehen, um die Zulassung zur Abrechnung über die Grundversicherung zu erhalten?

Stand: 6.10.2021

1. Wer darf psychologische Psychotherapie anordnen?

Stand: 6.10.2021

2. Wann und wie muss ich als psychologischer Psychotherapeut der anordnenden Ärztin Bericht erstatten?

Stand: 6.10.2021

3. Wie läuft der Prozess der Anordnung?

Stand: 6.10.2021

4. Muss ein externer Psychiater die Überprüfung der Indikation für eine Verlängerung nach 30 Stunden vornehmen, wenn der anordnende Arzt ein Psychiater ist?

Stand: 6.10.2021

1. Welche Leistungen übernimmt die Grundversicherung durch die neue Verordnung?

Stand: 6.10.2021

2. Wie viele Sitzungen übernimmt die Krankenkasse pro ärztliche Anordnung?

Stand: 6.10.2021

3. Wie lange darf eine Einzel-/Paar-/Gruppensitzung dauern?

Stand: 6.10.2021

1. Ich bin zurzeit in der Weiterbildung zur/m Psychotherapeuten/in. Wie viele Jahre klinische Erfahrung in welchen Institutionen muss ich nachweisen können, um den eidgenössischen Titel zu erlangen?

Stand: 6.10.2021

1. Wie hoch ist der Tarif für psychologische Psychotherapie in der Grundversicherung?

Stand: 9.4.2021

2. Was ist ein Tarifstrukturvertrag?

Stand: 9.4.2021

3. Was bedeutet Tarifpflege?

Stand: 9.4.2021

4. Wer verhandelt den Tarif für psychologische Psychotherapie (PsyTarif)?

Stand: 6.10.2021

5. Wie stelle ich Rechnung an den Versicherer?

Stand: 6.10.2021

6. Muss ich FSP/ASP/SBAP-Mitglied sein, um Leistungen der psychologischen Psychotherapie über die Grundversicherung abrechnen zu können?

Stand: 6.10.2021

1. Kann Psychotherapie nach der Inkraftsetzung des Anordnungsmodells weiterhin auch über die Zusatzversicherung abgerechnet werden?

Stand: 6.10.2021

2. Kann ich als Psychotherapeut/in in eigener Praxis im Anordnungsmodell arbeiten und gleichzeitig auch Personen behandeln, die als Selbstzahlende zu mir kommen?

Stand: 6.10.2021

1. Ich bin zurzeit angestellt und möchte mich per 1. Juli 2022 selbstständig machen. Was muss ich beachten?

Stand: 6.10.2021

Bild
 
Psychotherapie_Praxis_Bild

Fragen zum Anordnungsmodell aus der Gesundheitskommission

Am 19. Oktober führt die Gesundheitskommission (SGK) des Ständerats eine Anhörung zur Umsetzung des Anordnungsmodells durch. Eingeladen sind neben den Psychologieverbänden FSP, ASP und SBAP unter anderen auch die Verbände der Psychiaterinnen und Psychiater, die Haus- und Kinderärztinnen und -ärzte, die Krankenkassen und die Kantone.
Am 19. Oktober führt die Gesundheitskommission (SGK) des Ständerats eine Anhörung zur Umsetzung des Anordnungsmodells durch. Eingeladen sind neben den Psychologieverbänden FSP, ASP und SBAP unter anderen auch die Verbände der Psychiaterinnen und Psychiater, die Haus- und Kinderärztinnen und -ärzte, die Krankenkassen und die Kantone.
Bild
 
psychotherapie

Stellungnahme zur geplanten Anhörung der SGK

Die Gesundheitskommission (SGK) des Ständerats plant gemäss der NZZ am Sonntag eine erneute Anhörung zur Einführung des Anordnungsmodells für die psychologische Psychotherapie. Die SGK Ständerat hat bereits im August 2020 kommuniziert, dass sie den Wechsel vom Delegations- zum Anordnungsmodell unterstützt. Auch die Schwesterkommission des Nationalrats unterstützte den Modellwechsel. Der Bundesrat hat den Entscheid über den Modellwechsel längst gefällt. Die FSP kennt die Gründe für die erneute Anhörung nicht, betont aber die Wichtigkeit der Einführung des Anordnungsmodells für alle Menschen, die dringend auf eine psychotherapeutische Behandlung angewiesen sind.
Die Gesundheitskommission (SGK) des Ständerats plant gemäss der NZZ am Sonntag eine erneute Anhörung zur Einführung des Anordnungsmodells für die psychologische Psychotherapie. Die SGK Ständerat hat bereits im August 2020 kommuniziert, dass sie den Wechsel vom Delegations- zum Anordnungsmodell unterstützt. Auch die Schwesterkommission des Nationalrats unterstützte den Modellwechsel. Der Bundesrat hat den Entscheid über den Modellwechsel längst gefällt. Die FSP kennt die Gründe für die erneute Anhörung nicht, betont aber die Wichtigkeit der Einführung des Anordnungsmodells für alle Menschen, die dringend auf eine psychotherapeutische Behandlung angewiesen sind.
Bild
 
Psychotherapie_Christian_Beutler_Keystone

Doppelstrategie der FSP für das Anordnungsmodell hat sich ausbezahlt

Im Sommer 2018 hatte die Delegiertenversammlung der FSP die Strategie des Vorstands für einen Wechsel zum Anordnungsmodell bei der Psychotherapie befürwortet. Neben einem politischen war auch ein rechtlicher Weg vorgesehen.
Im Sommer 2018 hatte die Delegiertenversammlung der FSP die Strategie des Vorstands für einen Wechsel zum Anordnungsmodell bei der Psychotherapie befürwortet. Neben einem politischen war auch ein rechtlicher Weg vorgesehen.
Bild
 
2015-11-25-Wegweiser-Psychotherapie.jpg

Die Pandemie belastet die psychische Gesundheit

Die Corona-Pandemie ist für einen Teil der Schweizer Bevölkerung mit erheblichen psychischen Belastungen verbunden. Das stellt der im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) erstellte Schlussbericht zum Einfluss von Covid-19 auf die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung fest.
Die Corona-Pandemie ist für einen Teil der Schweizer Bevölkerung mit erheblichen psychischen Belastungen verbunden. Das stellt der im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) erstellte Schlussbericht zum Einfluss von Covid-19 auf die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung fest.