Coaching-Psychologe/-in

Coaching-Psycholog(inn)en beraten und begleiten psychisch gesunde Menschen, welche eine besondere persönliche oder berufliche Herausforderung bewältigen wollen, psychologisch fundiert bei der Festlegung und Umsetzung deren Ziele. Coaching-Psycholog(inn)en beraten und begleiteten Organisationen im Rahmen von Veränderungsprozessen und Neuorientierungen.

Tätigkeitsfelder

Coaching-Psycholog(inn)en arbeiten mit verschiedenen Schwerpunkten:

  • Workplace- und Career Coaching: Stellensuche, Arbeitssituation, Karriere
  • Business-, Management-, Executive Coaching: Führung, Organisation, Team
  • Life Coaching: Persönliche Entwicklung, Privatleben, Gesundheit
  • Coaching und Entwicklung von Organisationen: Veränderungsprozesse, Kulturentwicklung, Reorganisationen

Es fliessen dabei Erkenntnisse aus verschiedenen psychologischen Teilgebieten in den Coaching-Prozess ein:

  • beim berufsbezogenen Coaching im Einzel- und Gruppensetting u.a. Erkenntnisse aus der Motivationspsychologie, der Lerntheorie, der Sozial-psychologie, der angewandten Psychologie, der Personalpsychologie, der Eignungsdiagnostik und der handlungspsychologischen Theorien.
  • beim Coaching in Organisationen im Einzel- und Gruppensetting u.a. Erkenntnisse aus der Arbeits- und Organisationspsychologie, insbesondere Modelle zu Arbeitsgestaltung, Zusammenarbeit, Führungspsychologie, Organisationskultur und Organisationsentwicklung und der systemischen Psychologie.
  • im Coaching von Einzelpersonen zum Zweck der persönlichen Entwicklung und der Bewältigung von persönlichen Herausforderungen u.a. Erkenntnisse aus der Persönlichkeitspsychologie, der Entwicklungspsychologie, der Neuropsychologie, der Lerntheorie, der lösungs- und ressourcenorientierten Beratung und der positiven Psychologie.

Anforderungen:

  • Ausgeprägte Selbst- und Sozialkompetenzen sowie Interesse an der psychologisch und fachlich fundierten Unterstützung und Beratung von Personen und/oder Organisationen;
  • Fähigkeit und Interesse, die Kenntnisse in Psychologie mit anderen Fachkenntnissen (z.B. allgemeine Coaching-Methoden, Organisationslehre, Betriebswirtschaft etc.) zu verbinden.

Arbeit- und Auftraggeber

Privatpersonen, private und öffentliche Unternehmen, Behörden, Verbände. Die Leistungen werden von den Klientinnen und Klienten selbst bzw. von den Auftrag gebenden Institutionen bezahlt.

Berufliche Laufbahn

Coaching-Psycholog(inn)en stehen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten offen:

  • selbständige Tätigkeit
  • Begleitung von komplexen Veränderungsvorhaben (Projektleitung)
  • Führung von Teams und Organisationseinheiten (Coaching/Organisationsentwicklung)

Weiterbildung

Von der FSP anerkannt:

Zulassung zur Weiterbildung

Psychologinnen und Psychologen mit abgeschlossenem Masterstudium der Psychologie (Universität oder Fachhochschule) oder einem vom Bund als gleichwertig anerkannten ausländischen Hochschulabschluss

Titel

Fachpsychologin oder Fachpsychologe für Coaching-Psychologie FSP

Rechtlicher Rahmen

Der Titel «Fachpsychologin für Coaching-Psychologie FSP» oder «Fachpsychologe für Coaching-Psychologie FSP» ist privatrechtlich geschützt.

Verbände