Rechtliches

Die Berufsbezeichnung "Psychologin" oder Psychologe ist geschützt. 

Gemäss Bundesgesetz über die Psychologieberufe (PsyG) darf sich nur als "Psychologin" oder als "Psychologe" bezeichnen, wer ein Psychologiestudium auf Masterstufe an einer schweizerischen Hochschule (Universität oder Fachhochschule absolviert hat oder über einen vom Bund als gleichwertig anerkannten ausländischen Psychologieabschluss verfügt. Zuständig für die Anerkennung ausländischer Psychologieabschlüsse ist die Psychologieberufskommission des Bundes

Kantonale Berufsausübungsbewilligung als Voraussetzung für die Ausübung des Psychotherapieberufs.

Für die Ausübung der Psychotherapie in eigener fachlicher Verantwortung bedarf es einer Bewilligung des Kantons, auf dessen Gebiet der Beruf ausgeübt wird (Art.22 PsyG). Die Bewilligung zur Berufsausübung wird erteilt, wenn die Gesuchstellerin oder der Gesuchssteller

  • im Besitz eines eidegenössischen oder eines anerkannten ausländischen Weiterbildungstitels in Psychotherapie ist
  • vertrauenswürdig ist sowie physisch und psychisch Gewähr für eine einwandfreie Berufsausübung bietet. 
  • eine Amtssprache des Kantons beherrscht, für den die Bewilligung beantragt wird (Art. 24 PsyG)

Verantwortlich für die Erteilung einer Berufsasübungsbewilligung sind die jeweiligen Gesundheitsbehörden der Kantone. Zuständig für die Anerkennung ausländischer Weiterbildungsabschlüsse in Psychotherapie ist die Psychologieberufekommission des Bundes.

Eidgenössischer Weiterbildungstitel in Psychotherapie

Einen eidgenössischen Weiterbildungstitel in Psychotherapie kann erlangen, wer einen vom Bund akkreditierten Weiterbildungsgang in Psychotherapie absolviert hat. Eine Liste der vom Bund akkreditierten Weiterbildungsgänge finden sie hier. Den eidgenössischen Weiterbildungstitel in Psychotherapie verleiht die für den akkreditierten Weiterbildungsgang verantwortliche Organisation zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit.

Die Voraussetzungen, welche für die Akkreditierung eines Weiterbildungsgangs in Psychotherapie erfüllt sein müssen, sind in der Bundesgesetzgebung über die Psychologieberufe und darin namentlich in den Qualitätsstandards des Bundes definiert. 

Zulassungsveraussetzungen für einen vom Bund akkreditierten Weitebildungsgang

Zu einem vom Bund akkreditierten Weiterbildungsgang in Psychotherapie kann zugelassen werden, wer

  • im Inland ein Hochschulstudium im Hauptfach Psychologie auf Masterstufe an einer Hochschule absolviert hat oder
  • über einen vom Bund als gleichwertig anerkannten ausländischen Ausbildungsabschluss in Psychologie verfügt und
  • während der Ausbildung eine genügende Studienleistung in klinischer Psychologie und Psychopathologie erbracht hat.