Fortbildung

Um die Qualität ihres beruflichen Handelns zu sichern, sind FSP-Mitglieder gemäss FSP-Berufsordnung zu regelmässiger Fortbildung verpflichtet.

Unter dem Begriff Fortbildung versteht die FSP Bildungsaktivitäten, die der Erhaltung und Erneuerung der psychologischen Grundausbildung und der allenfalls absolvierten Weiterbildung dienen.  

Fortbildungspflicht

FSP-Mitglieder verpflichten sich gemäss der FSP-Berufsordnung zu regelmässiger Fortbildung, um die Qualität ihres beruflichen Handelns zu sichern. Im Weiterbildungsreglement (Art. 37-44) und seinen Ausführungsbestimmungen (Ziffer 5) sind die Details geregelt. Der Nachweis der Fortbildung wird mit Belegen dokumentiert und in einem Formular protokolliert. Diese Nachweise sind während zehn Jahren aufzubewahren.

Die FSP bietet auch Nichtmitgliedern die Möglichkeit an eine absolvierte Fortbildung unter Einreichung der entsprechenden Nachweise durch die Geschäftsstelle FSP bestätigen lassen.

Überprüfung der Fortbildung

Die FSP prüft die Erfüllung der Fortbildungspflicht auf der Grundlage von Stichproben. Wird die Nichteinhaltung der Fortbildungspflicht festgestellt, so ist die fehlende Fortbildung innert eines Jahres nachzuholen. Geschieht dies nicht, können die durch die FSP  verliehenen Fachtitel und Zusatzqualifikationen aberkannt werden. Auch ein Ausschluss aus der FSP ist eine mögliche Folge.

Befreiung von der Fortbildungspflicht

Von der Fortbildungspflicht ist befreit, wer einen von der FSP anerkannten Weiterbildungsgang absolviert. Wer aus anderen Gründen eine Befreiung von der Fortbildungspflicht wünscht (Aufgabe der Berufstätigkeit, Auslandaufenthalt...), reicht bei der FSP-Geschäftsstelle ein Gesuch gemäss den Bestimmungen des Weiterbildungsreglements (Art. 38) ein.

Sie haben Fragen zur Fortbildung?

Unsere Mitarbeitenden helfen Ihnen gerne weiter:

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Erläuterungen zur Fortbildungspflicht und zum Fortbildungsprotokoll.