Die FSP bewirbt sich um die Durchführung des ECP 2025

Verband
Alle zwei Jahre findet der Europäische Psychologiekongress (ECP) statt. Unter der Schirmherrschaft der Europäischen Föderation der Psychologieverbände (EFPA) wird der Kongress jeweils von einem nationalen Mitglied der EFPA organisiert. Die FSP bewirbt sich um die Durchführung des Kongresses im Jahr 2025.

Mit der positiven Antwort des Executive Council der EFPA auf die von der FSP eingereichte Absichtserklärung, kann die FSP nun einen detaillierten Vorschlag für die Durchführung des ECP 2025 einreichen. Der vorgeschlagene Ort ist das bekannte Kongress Center Basel. Die FSP bewirbt sich für die Durchführung des ECP in enger Kooperation mit der Schweizerischen Gesellschaft für Psychologie (SGP) als wissenschaftliche Partnerin und wird im Bewerbungsprozess unterstützt vom Basel Convention Bureau und dem Congress Center Basel.

An der Generalversammlung der EFPA vom 10. Dezember 2021 werden alle eingereichten Vorschläge vorgestellt und die Delegierten der EFPA Mitgliedsländer entscheiden, wer unter den Bewerbenden den Zuspruch erhalten wird. Die FSP ist sehr interessiert, den ECP 2025 in die Schweiz zu holen. Damit bietet sich eine einmalige Gelegenheit für den Wissensaustausch und für die Präsentation der Psychologie und ihres gesellschaftlichen Beitrags durch Forschung und Praxis – dies sowohl auf nationaler als auch auf europäischer Ebene. Die FSP würde sich sehr freuen, den Zuspruch zu erhalten und so den ECP 2025 erstmals in die Schweiz zu holen.

Der 17. ECP musste auf Grund der Coronapandemie vom Juli 2021 ins Jahr 2022 verschoben werden und findet vom 5. bis 8. Juli 2022 in Ljubljana, der Hauptstatt Sloweniens, statt. Darauffolgend wird der 18. ECP 2023 von der Britischen Gesellschaft für Psychologie in Brighton organisiert.

Die EFPA fördert die europäische Zusammenarbeit im Bereich der Psychologie von der Aus- und Weiterbildung über die Forschung bis hin zur Berufsausübung. Mit 38 Mitgliedsorganisationen – darunter auch die FSP – vereint die EFPA über 300’000 Psychologinnen und Psychologen Europas.

Kommentare

Kommentar hinzufügen