Ein Monat ohne Facebook: Mehr Zeit für echte Freunde

Forschung
Verband

Was passiert, wenn wir unser Facebook-Konto für einen Monat deaktivieren würden? Wir würden mehr Zeit offline verbringen und unsere Stimmung würde sich etwas verbessern, wie eine Studie des US-Verhaltensökonomen Hunt Alcott zeigte.

An der Untersuchung nahmen 2844 Facebook-Nutzer teil. Die Teilnehmenden, die in eine Test- und eine Kontrollgruppe eingeteilt wurden, waren älter als 18 und benutzten das soziale Medium mindestens 15 Minuten pro Tag. Die Testpersonen verbrachten während des Facebook-freien Monats nicht nur weniger Zeit auf anderen Social-Media-Plattformen, sondern waren insgesamt weniger oft online. Die Zeit, die sie dadurch gewannen, nutzten sie mit anderweitigem Medienkonsum wie Fernsehen oder sie trafen sich mit Freunden und Familie.

Auf das Wohlbefinden wirkte sich die Abstinenz von Facebook leicht positiv aus. Die Verbesserungen waren messbar in den Bereichen Glücksempfinden, Zufriedenheit, Depression und Angstzustände. Das Experiment hatte zudem einen Enthaltsamkeits-Effekt zur Folge. Sowohl die Personen der Test- als auch der Kontrollgruppe gaben an, dass sie Facebook künftig weniger nutzen wollten. Die Personen der Testgruppe, die vier Wochen auf Facebook verzichtet hatten, gaben dies deutlich öfter zu Protokoll.

Einige Wochen nach dem Ende der Studie wurden die Probandinnen und Probanden erneut zu ihrem Facebook-Konsum befragt. Die Resultate zeigten, dass ihre Nutzung um fast einen Viertel (12 Minuten) zurückgegangen war. Und fünf Prozent der Teilnehmenden hatten ihr Facebook-Konto auch neun Wochen nach der freiwilligen Pause nicht reaktiviert.  

Studie
Alcott, H., Braghieri, L., Eichmeyer, S., & Gentzkow, M. (2018). The welfare effects of social media. SSRN Electronic Journal. doi: 10.2139/ssrn.3308640

Kommentare

Kommentar hinzufügen