Fachtagung «Wechsel zum Anordnungsmodell in der psychologischen Psychotherapie» vom 1. April 2022

Berufspraxis
Psychotherapie
Verband
Am Freitag, 1. April 2022 veranstaltet die FSP in Zusammenarbeit mit verschiedenen Anwaltskanzleien eine Veranstaltung zum Anordnungsmodell in der psychologischen Psychotherapie. Hier die wichtigsten Informationen dazu:

Die Veranstaltung ist hybrid geplant. Wer nicht vor Ort teilnehmen kann oder will, kann die Veranstaltung online vor dem Bildschirm verfolgen und auch eigene Fragen stellen.

Sprache: Die Referate und Diskussionsrunden werden in deutscher Sprache gehalten und simultan auf Französisch und Italienisch übersetzt. 

Kosten: CHF 50.00 (vor Ort) / CHF 25.00 (via Zoom) für Mitglieder und CHF 95 (vor Ort / via Zoom) für Nichtmitglieder (die Differenz wird bei einem Beitritt zur FSP im Verlauf des Jahres 2022 nach Zahlung des ersten Mitgliederbeitrages zurückerstattet). Sie erhalten eine Rechnung per Post. 

Aufzeichnung: Wir werden von der Fachtagung am 1. April keine Videoaufzeichnung zur Verfügung stellen können. Wir stellen aber sicher, dass alle Informationen, die an der Veranstaltung vom 1. April vermittelt werden, danach im Mitgliederbereich der FSP-Website verfügbar sind.

Fortbildung: Die Fachtagung «Wechsel zum Anordnungsmodell in der psychologischen Psychotherapie» kann als Fortbildung (7 Credits) angerechnet werden. 

Ort: Welle 7, Bern / Online

ProgrammReferentinnen und Referenten

Zeit Programmpunkt Referierende
ab 08.30h Eintreffen der Teilnehmenden  
09.15 - 09.30h Begrüssung Muriel Brinkrolf, Geschäftsleiterin FSP 
Gregori Werder, Werder Vigano Rechtsanwälte
09.30 - 10.30h Das Anordnungsmodell in der psychologischen Psychotherapie Gregori Werder, Werder Vigano Rechtsanwälte
10.30 - 10.55h Pause  
10.55 - 11.25h

Der neue Tarif: Rechtlicher Rahmen des Tarifrechts

Update zu den Tarifverhandlungen

Gregori Werder, Werder Vigano Rechtsanwälte

Muriel Brinkrolf, Geschäftsleiterin FSP 

11.25 - 12.15h Diskussions- und Fragerunde Tomas Poledna (online), Gregori Werder, Heinz Marty, Pius Gyger, Muriel Brinkrolf
Moderation: Snezana Blickenstorfer, stv. Geschäftsleiterin FSP
12.15 - 13.45h Mittagspause (Stehlunch)  
13.45 - 14.15h Keynote: Vorteile und Herausforderungen des neuen Modells Yvik Adler, Co-Präsidentin FSP 
14.15 - 15.15h Selbstständigkeit: Was gilt es zu beachten?

Snezana Blickenstorfer, stv. Geschäftsleiterin FSP 
Rasmus Dwinger,
Rechtsdienst FSP
Rolf Langenbach, Swiss Quality Broker AG

15.15 - 15.30h Pause  
15.30 - 16.00h Fragerunde Selbstständigkeit Snezana Blickenstorfer, Yvik Adler, Heinz Marty, Tanja Ehrenfried
Moderation: Gregori Werder, Werder ViganoRechtsanwälte
16.00 - 16.40h Strafrechtliche Fallstricke der Leistungserbringerposition nach KVG und der selbstständigen Tätigkeit  Simon Brun, Anwaltskanzlei Brun & Forrer
16.40h Zusammenfassung, Fazit Muriel Brinkrolf, Geschäftsleiterin FSP
Gregori Werder, Werder Vigano Rechtsanwälte
16.45h Schluss  
Bild
 
Yvik Adler
Psychologiestudium und Ausbildung zur eidgenössisch anerkannten Psychotherapeutin. Seit fast dreissig Jahren tätig in der Behandlung von psychisch kranken Menschen in verschiedenen Bereichen und seit zwölf Jahren auch in eigener Praxis tätig. Vorstandsmitglied der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP) seit 2012. Co-Präsidentin der FSP seit 2014 und hauptverantwortlich für das Projekt der Aufnahme der psychologischen Psychotherapie in die Grundversicherung über das Anordnungsmodell. Mitglied der Psychologieberufekommission (PsyKo) des Bundesamtes für Gesundheit.
Bild
 
Snezana Blickenstorfer
Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Zürich, Freiburg i.Ue. und Bilbao (ES). Zürcher Anwaltspatent. Gerichtsschreiberin am Bezirksgericht Zürich. Selbständige Tätigkeit als prozessierende und beratende Anwältin während acht Jahren. Snezana Blickenstorfer nimmt Einsitz in verschiedenen Verwaltungs- und Stiftungsräten sowie Vorständen. Sie ist Leiterin der Abteilungen Recht und Finanzen sowie stellvertretende Geschäftsführerin der FSP.
Bild
 
Muriel Brinkrolf
Studium der Germanistik, der Kommunikations- und Medienwissenschaften und der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Basel, promoviert zum Thema «Crossmedia», langjährige Dozententätigkeit in der Erwachsenenbildung in Kommunikation, Leadership sowie Arbeits- und Organisationspsychologie. Sie ist Geschäftsführerin der FSP.
Bild
 
Simon Brun
Rechtsanwalt Simon Brun ist auf Strafrecht spezialisiert und seit 2014 Partner der Anwaltskanzlei Brun & Forrer in Zürich. Als Verteidiger vertritt er beschuldigte Privatpersonen und Unternehmen (u.a. aus dem Gesundheitswesen). Ausserdem berät und vertritt er Geschädigte in Strafverfahren. Zuvor war er mehrere Jahre bei einer international führenden Wirtschaftskanzlei in Zürich tätig. Vor seinem Studium an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW (Bachelor) und der Universität Luzern (Master) arbeitete er mehrere Jahre als Informatiker. Seit 2016 ist Simon Brun zudem als Dozent für Strafrecht im Studiengang Wirtschaftsrecht an der ZHAW tätig.
Bild
 
Rasmus Dwinger
Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i.Ue. 16-jährige Berufserfahrung in der Rechtsberatung der Konsumentenzeitschriften K-Tipp / Saldo. Seit Juli 2018 bei der FSP angestellt und schwerpunktmässig für die Mitgliederberatung zuständig.
Bild
 
Tanja Ehrenfried
Tanja Ehrenfried studierte an der Universität in D-Halle/Saale und war im Anschluss an das Studium wissenschaftlich tätig. Nach mehr als 10 Jahren Tätigkeit als Neuropsychologin in verschiedenen Institutionen machte sie sich im Jahr 2019 mit einer eigenen Praxis selbständig. In Zusammenarbeit mit drei Neurologen beschäftigt sie sich schwergewichtig mit der Diagnostik kognitiver Einschränkungen bei Erwachsenen.
Bild
 
Pius Gyger
Pius Gyger nimmt als unabhängiger, selbstständiger Gesundheitsökonom verschiedene Mandate im Gesundheitswesen wahr. Er ist Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Gesundheitspolitik (SGGP), nimmt im Verwaltungsrat der Kliniken Hohenegg und AarReha Einsitz und lehrt als Referent Fachthemen des Gesundheitswesens an verschiedenen Fachhochschulen. Bis 2014 war er unter anderem als Leiter Tarife und Mitglied der Direktion beim Krankenversicherer Helsana tätig.
Bild
 
Rolf Langenbach
Versicherungsfachmann mit eidg. Fachausweis, gründete vor 22 Jahren die Swiss Quality Broker AG, eine Beratungsagentur für Versicherungsfragen für das Unternehmensgeschäft. Heute beschäftigt die Gruppe über 50 Mitarbeitende und ist an insgesamt drei Standorten in der Schweiz und FL vertreten. Das von Rolf Langenbach und seinem Bruder gegründete Familienunternehmen ist heute ein inhabergeführtes, rein Schweizer Dienstleistungs-Unternehmen, welches gut 1'500 Kunden aus allen Wirtschaftsbranchen, Berufsverbände und dessen Mitglieder betreut.
Bild
 
Heinz Marty
Heinz Marty ist Fachpsychologe für Klinische Psychologie und Psychotherapie FSP. In seiner langjährigen klinischen Tätigkeit als Diagnostiker und Psychotherapeut – sechs Jahre davon als leitender Psychologe – befasste sich Heinz Marty vor allem mit den Störungsbildern der Schizophrenie und verschiedenen Persönlichkeitsstörungen. Zwei Jahre lang arbeitete Heinz Marty als Bereichsleiter Therapie und Beratung in einer Alkoholfachstelle. Seit 2007 führt er seine eigene psychotherapeutische Praxis. Er ist Dozent an verschiedenen Fachhochschulen. Seit 2014 befasst sich Heinz Marty mit dem Zugang der psychologischen Psychotherapie in die Grundversicherung. Momentan ist er als psychotherapeutischer Fachexperte in der Tarifverhandlungsgruppe der PsyVerbände involviert.
Bild
 
Tomas Poledna
Tomas Poledna ist Inhaber des Anwaltsbüros «Poledna RC» und hat sich in seiner beruflichen Tätigkeit weitgehend auf Fragestellungen im schweizerischen Gesundheitswesen spezialisiert. Er ist zudem Titularprofessor an der Universität Zürich, Präsident des forum gesundheitsrecht, Autor und Herausgeber zahlreicher gesundheitsrechtlicher Publikationen, Sekretär der Chefärztegesellschaft der Universitätskliniken des Kantons Zürich, Verwaltungsratspräsident einer Privatklinik, Verwaltungsrat in zwei Privatkliniken sowie Verwaltungsrat in einer Medizinproduktefirma. Als Anwalt betreut er intensiv Spitäler, Ärzte, Zahnärztinnen und Apotheker sowie deren Berufsverbände. Er tritt regelmässig an den führenden Seminarien zu gesundheitsrechtlichen Fragen auf.
Bild
 
Gregori Werder
Gregori Werder studierte Rechtswissenschaft an der Universität Zürich und war nach Abschluss seines Studiums ab Herbst 2012 als Assistent und Lehrbeauftragter im öffentlichen Recht an der Universität Zürich tätig. Im März 2018 erschien seine in dieser Zeit verfasste Dissertation mit dem Titel «Religionsfreiheit in der Schule als Interessenkonflikt». 2016 wurde er Teil von Poledna RC, wo er nach seinem Einstieg als Anwaltspraktikant seine Tätigkeit ab dem Frühling 2019 als Rechtsanwalt weiterführte, ab Sommer 2020 als Mitglied der Geschäftsleitung. Seit November 2021 ist er als selbständiger Rechtsanwalt tätig. Zu seinen Arbeitsbereichen gehören unter anderem Gesundheitsrecht, Krankenversicherungsrecht, Pflegerecht, Personal- und Arbeitsrecht, öffentliches Haftungsrecht, Schul- und Bildungsrecht, Datenschutzrecht, die Beratung von Gemeinden und öffentliches Verfahrensrecht.

Kommentare

Die Kommentare sollen einen konstruktiven Dialog ermöglichen und die Meinungsbildung und den Ideenaustausch fördern. Die FSP behält sich das Recht vor, Kommentare zu löschen, die nicht diesen Zielen dienen.

Giulia Bignasca-Takacs

Giulia Bignasca-Takacs

08/04/2022

Ich arbeite als selbstständige Psychotherapeutin alleine in eigener Praxis. Was ist mit folgenden Anforderungen genau gemeint und was muss ich erfüllen?
- Betreffend geeignetes Berichts- und Lernsystem
- Betreffend ein gesamtschweizerisch einheitliches Netzwerk zur Meldung von unerwünschten Ereignissen
- Betreffend Ausstattung, um an nationalen Qualitätsmessungen teilzunehmen

Brigit Jerg-Fetz

Brigit Jerg-Fetz

28/03/2022

Im kantonalen Formular wird nach dem einem QM-System gefragt und nach dem entsprechenden Verbands-Vertrag. Was sieht die FSP diesbezüglich vor?

Muriel Brinkrolf

Muriel Brinkrolf

29/03/2022
Brigit Jerg-Fetz

Guten Tag Frau Jerg-Fetz, die FSP hat die Qualitätsverträge noch gar nicht verhandelt. Um kein Präjudiz zu schaffen, geben wir auch keine Musterlösung ab. Sie dürfen also angeben, dass die Verträge erst noch verhandelt werden müssen. Beste Grüsse, Muriel Brinkrolf, Geschäftsleiterin

Daniel  Walti

Daniel Walti

28/03/2022

Guten Tag
Das Nicht-Mitglieder fast vier Mal mehr als Mitglieder bezahlen (per Zoom), das habe ich noch nirgends so gesehen. Das kann man natürlich so machen, wenn man denen, die nicht dazugehören, spüren lassen will, dass sie nicht dazu gehören. Menschenfreundlich sähe allerdings anders aus.

Muriel Brinkrolf

Muriel Brinkrolf

29/03/2022
Daniel Walti

...oder es wird einem ganz besonders schmackhaft gemacht, eine Mitgliedschaft zu überlegen. Denn offensichtlich profitieren die Mitglieder von ihrer Mitgliedschaft. Es besteht auch absolut keine Pflicht, dieses Angebot anzunehmen. Beste Grüsse Muriel Brinkrolf, Geschäftsleiterin FSP

Elisabeth ANSEN ZEDER

Elisabeth ANSEN ZEDER

21/03/2022

J'imagine qu'il nous sera envoyé un lien pour suivre par zoom.

Philipp Thüler

Philipp Thüler

21/03/2022
Elisabeth ANSEN ZEDER

Oui, le lien sera envoyé quelques jours avant le colloque.

Daniela Gamper

Daniela Gamper

04/02/2022

Sehr geehrter Herr Thüler
Wird in der Tagung auch auf die Auswirkungen des Anordnungsmodells auf die Spitalpsychiatrie eingegangen (angestellte Tätigkeit im öffentlich-rechtlichen/AG.. Spital)? Danke für eine kurze Rückmeldung und freundliche Grüsse Daniela Gamper

Muriel Brinkrolf

Muriel Brinkrolf

04/02/2022
Daniela Gamper

Liebe Daniela, wir erarbeiten zu den Fragen der in Institutionen angestellten Personen derzeit ein FAQ, welches bald aufgeschaltet werden wird. Das wird die meisten Fragen dann schon beantworten. Grüsse Muriel Brinkrolf, Geschäftsführerin FSP

Natalie Ottiger

Natalie Ottiger

19/04/2022
Daniela Gamper

Guten Tag
Gibt es unterdessen dieses FAQ zu den Auswirkungen des Anordnungsmodells auf (ambulant) arbeitende Psycholog:innen in psychiatrischen Kliniken oder Spitälern? Wo wäre das aufgeschaltet? Ich konnte bis jetzt leider kaum Informationen dazu finden.
Besten Dank

Kommentar hinzufügen