Fachtitel Coaching-Psychologie

Postgraduale Weiterbildung in Coaching-Psychologie (coaching psychology)

Ziel

Erwerb der Kompetenzen, die dazu befähigen, eigenverantwortlich und selbständig in den verschiedenen Anwendungsfeldern des Coachings tätig zu sein.

AdressatInnen

Psychologinnen und Psychologen

  • Hochschulabschluss in Psychologie auf Masterstufe, welche bereits beruflich als Coach tätig sind.

Aufnahmeverfahren

  • Aufnahmegespräch mit dem Ziel, ein individuelles Curriculum zusammenzustellen, das abgestimmt ist auf die Voraussetzungen, Ziele und die berufliche Einbindung des Kandidaten/der Kandidatin.
  • Einreichung eines vollständigen Dossiers.
  • Weitere Informationen erhalten Sie unter info(at)coaching-psychology.ch.

Teilnahmebedingungen  

  • ordentliche Mitgliedschaft in der SSCP und FSP.
  • Tätigkeit in einem Berufsfeld der (psychologischen) Beratung mit einem Coaching-Anteil von mindestens 30% während 5 Jahren ist erforderlich.

Lerninhalte

A Allgemeines Grundlagenwissen (100h)

B Coaching-Interventionen (100h)

C Workplace und Career Coaching: Stellensuche, Arbeitssituation, Karriere (67h)

D Business /Management / Executive-Coaching: Führung, Organisation, Team (67h)

E Life Coaching: Persönliche Entwicklung, Privatleben, Gesundheit (67h)

Lernformen

  • Seminare mit praxisorientierten Lernzielen
  • Training beraterischer Skills
  • Selbststudium und Lerngruppen
  • Praxiserfahrung
  • Erarbeitung von Prozessanalysen
  • Supervision, Intervision, Selbsterfahrung

Zeitaufwand   

  • 100 Std. allgemeines Coaching-Grundlagenwissen
  • 100 Std. Coaching-Interventionen
  • 200 Std. Coaching-Anwendungsfelder
  • 200 Std. Eigene Coaching-Tätigkeit
  • 20 Std. Coaching-Selbsterfahrung
  • 80 Std. Coaching Supervision (inkl. max. 20 Std. Intervision)
  • 50 Std. Prozessanalysen
  • 750 Std. Gesamtaufwand

Dauer

ca. drei Jahre

Ort

Verschiedene Durchführungsorte

  • SSCP: Sie bietet pro Jahr ca. vier 1 – 2 tägige, spezifische Seminare an, die für den Fachtitel angerechnet werden können: http://www.sscp.ch/index.php?id=311
  • Externe Anbieter: z.B. Kurse, CAS oder MAS-Lehrgänge im Coaching-Bereich unter der Leitung eines Psychologen/-inFSP.

Studienkosten

Seminarkosten | Fr. 12'000.-

Supervision und Selbsterfahrung | Fr. 5700.-

Kolloquien und Prozessanalysen | Fr. 1000.-

Aufnahmegebühr | Fr. 500.-

Abschlussgebühren | Fr. 500.-

Nicht enthalten sind u.a. die Kosten für Fachliteratur und weiteres Studienmaterial, für Reisen, Unterkunft und Verpflegung, sowie anderer ggf. erforderlicher Auslagen, wie z.B. Verbandsbeiträge oder die Gebühren für das Prozedere zum FSP-Fachtitel.

Abschluss

Fachpsychologin/Fachpsychologe für Coaching-Psychologie FSP

Zur Erlangung des Titels stellt die Kandidatin einen Antrag beim Vorstand der SSCP und reicht ein vollständiges Dossier inkl. Belegen ein.

Das Dossier wird durch die Zertifizierungskommission geprüft und bei positiver Beurteilung an die FSP zur Anerkennung weitergereicht.
Der Titel „Fachpsychologin/Fachpsychologe für Coaching-Psychologie FSP“ wird nach Abschluss des Curriculums gemäss den von der FSP definierten Kriterien verliehen.

Arbeitsgebiete

Die Weiterbildung befähigt zur selbstständigen Tätigkeit in allen drei Anwendungsfeldern des Coachings: Workplace / Career Coaching, Business / Management / Executive Coaching, Life Coaching. Coaching kann im Kontext von Organisationen in Privatwirtschaft, Verwaltung oder in Nonprofitorganisationen, sowie im Auftragsverhältnis als externe, private Dienstleistung für Unternehmen, öffentliche Institutionen oder Einzelpersonen ausgeübt werden.

Trägerschaft

Swiss Society for Coaching Psychology / SSCP-Academy

Anmeldung

Geschäftsstelle der SSCP

Information

Swiss Society for Coaching Psychology, SSCP
Postfach 855
3000 Bern 9
info [at] sscp.ch
www.coaching-psychologie.ch

Stand    

Das von der FSP in deutscher und französischer Sprache anerkannte Curriculum datiert vom 22. Februar 2014

Anerkennung als postgraduale Weiterbildung durch die FSP: 26.06.2010

Dieses Dokument entspricht dem Informationsstand vom Februar 2016; es bezweckt, einen Überblick zu vermitteln. Detaillierte, verbindliche Informationen sind über die obengenannte Informationsstelle erhältlich.