Nevra Andreani-Kern

Nevra Andreani-Kern

14/04/2021

ich arbeite seit 18 jahren in eigener praxis als selbständige psychologische psychotherapeutin mit kant. praxisbewilligung (aargau) und anerkennung durch santesuisse (zusatzversicherungen) mit regelmässiger supervision durch psychotherapeutInnen. davor arbeitete ich 3 jahre delegiert bei einem nicht-psychiater. meine klinische erfahrung fand während dem studium statt und betrug einige monate wie es damals üblich war.

gilt die über 20-jährige selbstständige und eigenverantwortliche berufsausübung auch als „psychotherapeutisch-psychiatrische versorgung“ im sinne der übergangsbestimmungen? kann ich somit mit einer zulassung zur grundversicherung ab 01.07.22 ohne erfüllung zusätzlicher kriterien rechnen?
eine baldige antwort (siehe auch fragen von frau lamy und herr margulies) wäre sehr entlastend für die planungssicherheit vieler selbstständiger therapeutInnen meiner altersgruppe.