FSP holt sich mit dem VPOD gewerkschaftliche Unterstützung

Die FSP geht 2019 eine vielversprechende Kooperation mit dem Schweizerischen Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) ein.

In der Pilotphase 2019-2020 werden sich die Leistungen in erster Linie auf den Verband Berner Psychologinnen und Psychologen (VBP) beziehen. Der VPOD unterstützt die FSP bei der kollektiven Vertretung der Interessen von angestellten Psychologinnen und Psychologen gegenüber dem Kanton, Institutionen und Gemeinden, da er als offizieller Sozialpartner dieser Arbeitgeber anerkannt ist.

Zum Tragen kommt die Kooperation z.B. bei Lohnverhandlungen, Lohneinreihungen, Veränderungen in den Pflichtenheften angestellter Psychologinnen und Psychologen, Regelungen bei Schichtarbeit, Informationen zu Pensionskassenfragen. 

Die FSP unterstützt in erster Linie ein bereits vom VBP gestartetes Projekt zur Überprüfung und Anpassung der Funktions- und Lohneinreihungen im Gesamtarbeitsvertrag Berner Spitäler und Kliniken. Dafür hat der VPOD leitende Psychologinnen und Psychologen aus unterschiedlichen kantonalbernischen Institutionen individuell getroffen. Der VPOD nimmt aktuell am Leitungsausschuss zur Überarbeitung der Gehaltsordnung teil. Es ist geplant, nach diesem Pilotprojekt ab 2021 die Kooperation mit dem VPOD auf andere Kantone auszuweiten.