Gründung des neuen Fachrats Psychotherapie

Berufspolitik
Psychotherapie
Verband
Am Samstag, 27. Juni 2020 konstituierte sich im Hotel National in Bern der Fachrat Psychotherapie. In bester Stimmung und unter Einhaltung der Corona-Regeln trafen sich dafür rund vierzig Vertreterinnen und Vertreter der FSP-Gliedverbände – sie bilden künftig die Versammlung des Fachrats, sofern die entsprechende Statutenänderung an der FSP-Delegiertenversammlung vom 5. September genehmigt wird.

Mit dem Fachrat sind psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten schul- und methodenübergreifend unter dem Dach der FSP vereint. Die Versammlung dient der FSP-internen Meinungsbildung zu Themen der Psychotherapie. Gemeinsam sollen berufspolitische Positionen, sowie Vorschläge und Stellungnahmen bezüglich Weiterbildung oder Berufsethik erarbeitet und innerhalb der FSP wie auch gegen aussen vertreten werden.

Susanna Stauber und Daniel Stern im Co-Präsidium

Die Versammlung wählte Susanna Stauber und Daniel Stern (Co-Präsidium), Manuel Niethammer, Alain Neuenschwander, Paula Ritz und Carola Smolenski als Mitglieder ihres Leitungsgremiums. Als wissenschaftlicher Berater des Leitungsgremiums wurde Christoph Flückiger bestimmt.

Sofern die Statutenänderung an der FSP-Delegiertenversammlung vom 5. September bewilligt wird, löst der Fachrat Psychotherapie die bisherige Projekt- und Fachgruppe Psychotherapie ab, die in den letzten Jahren die Aufgabe der Bündelung der Interessen der Psychotherapeutinnen und -therapeuten innerhalb der FSP wahrgenommen hatten. Yvik Adler, Co-Präsidentin der FSP, bedankte sich bei den Mitgliedern der Projekt- und der Fachgruppe am Ende der Sitzung für Ihren grossen Einsatz in den vergangenen Jahren.

Kommentare

Kommentar hinzufügen