Migranten in den Medien - Nomen verstärken Vorurteile

Joël Frei
Forschung
Verband
Medien können Vorurteile, die wir über Migrantinnen und Migranten haben, festigen oder abmildern. Doch welchen Einfluss hat dabei die Sprache?

Zwei Sozialpsychologinnen der Universität Bern haben nun erstmals systematisch untersucht, welche Effekte Nomen und Adjektive in positiven respektive negativen Nachrichten haben.

In drei experimentellen Studien untersuchten die Forscherinnen Vorurteile gegenüber zwei Minderheiten: Roma und Kosovo-Albanerinnen und -Albaner. Die Testpersonen bekamen fiktive Zeitungsartikel zu lesen, die entweder positives («helfend»), negatives («attackierend») oder gemischtes Verhalten von Personen dieser Minderheiten beschrieben. Schon das Lesen eines einzigen dieser Artikel führte dazu, dass sich die Vorurteile gegenüber der untersuchten Minderheit änderten. Positive Artikel führten zu einer Abnahme, negative Artikel zu ausgeprägteren Vorurteilen. Interessanterweise reduzierten auch Artikel Vorurteile, die sowohl positive als auch negative Informationen enthielten.

Während der Inhalt einer Nachricht meist eindeutig ist, kann uns die Sprache subtiler beeinflussen. Frühere Studien zeigten, dass eine Information, die ein Nomen enthält, unsere Meinung über eine Person stärker beeinflusst, als wenn dieselbe Information ein Adjektiv beinhaltet (Testpersonen glaubten, dass ein Katholik öfter die Kirche besucht als eine katholische Person). Dieser Effekt wurde in der Studie bestätigt: «Nomen fördern vorhandene Vorurteile mehr als Adjektive, und zwar unabhängig von Positivität oder Negativität der Berichterstattung», schreibt Studienautorin Sylvie Graf.

Graf, S., Linhartova, P., & Sczesny, S. (2019). The effects of news report valence and linguistic labels on prejudice against social minorities. Media Psychology. doi: 1080/15213269.2019.1584571

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Each email address will be obfuscated in a human readable fashion or, if JavaScript is enabled, replaced with a spam resistent clickable link. Email addresses will get the default web form unless specified. If replacement text (a persons name) is required a webform is also required. Separate each part with the "|" pipe symbol. Replace spaces in names with "_".