01.02.2018

Vorstand für eine starke Bildungskommission

Der Vorstand der FSP wird der Delegiertenversammlung 2018 die Schaffung einer neuen, starken Bildungskommission beantragen. Diese soll die bisherige Titelkommission und die Weiterbildungskommission ersetzen.

Die Aufgaben der Titelkommission (TK) und der Weiterbildungskommission (WK) stehen im Wandel. Der Aufwand für die Prüfung der Anträge und für die Titelverleihung sinkt für die Mitglieder der TK - insbesondere auch durch den Wegfall des modularen Weiterbildungsgangs in Psychotherapie - um über 80%. Die WK ist mit der Anerkennung und Re-Evaluation von Weiterbildungsgängen nach dem revidierten Weiterbildungsreglement konfrontiert. Damit die Expertinnen und Experten in den Kommissionen und damit die FSP weiterhin eine proaktive Rolle zur Qualitätssicherung im Weiterbildungsmarkt einnehmen können, bedarf es professioneller Strukturen und Prozesse.

Der Vorstand beantragt daher der Delegiertenversammlung, die Aufgaben der beiden Kommissionen in einer neu zu schaffenden Bildungskommission zusammenzuführen. Mit effizienten und effektiven Verfahren und klaren Verantwortlichkeiten soll die neue Kommission rechtliche und reglementarische Vorgaben noch professioneller umsetzen. Die Kommission soll noch besser vernetzt sein - auch mit den universitären Hochschulanbietern - und bei Bedarf Gliedverbände und Weiterbildungsanbieter beraten und unterstützen.

Diese Vorstandskommission soll nach heutigem Stand der Diskussion aus dem Präsidium, fünf bis neun Mitgliedern sowie einem Pool aus externen Fachexpertinnen und -experten bestehen. Neben exzellenten fachlichen Kenntnissen wird von ihnen eine gute Vernetzung erwartet. Die Suche nach den Mitgliedern beginnt im Sommer, sofern die Delegiertenversammlung die beantragten reglementarischen Änderungen annehmen wird.