07.12.2018

Petition: Tipps und Ratschläge, um möglichst viele Unterschriften zu sammeln

Sie sind FSP-Mitglied und möchten sich für die Petition einsetzen, die eine Übernahme der psychologischen Psychotherapie in die Grundversicherung fordert, wenn diese auf ärztliche Anordnung durchgeführt wird? Hier finden Sie ein paar hilfreiche Tipps und Ratschläge.

Je mehr Unterschriften gesammelt werden, desto mehr Gewicht erhält dieses Anliegen. Wenn sich jedes der rund 8000 Mitglieder der FSP für die Petition einsetzt, kann sie eine sehr hohe Unterschriftenanzahl auf sich vereinen. Auf dieser Seite finden Sie Tipps und Ratschläge, um dieses Ziel zu erreichen.

Online
  • Link zur Online-Unterzeichnung huerden-abbauen.ch: Schicken Sie den Link per WhatsApp, E-Mail oder über die Social-Media-Kanäle an Ihr Umfeld (Familie, Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen usw.).
  • Video: Das Video ist in deutscher und französischer Sprache verfügbar. Teilen Sie das Video!
  • Diverse Videos auf unserem YouTube-Kanal mit Erfahrungsberichten und Interviews: Teilen Sie diese Videos mit Ihrem Umfeld.
  • E-Mail-Unterschrift: Fügen Sie Ihrer E-Mail-Unterschrift einen Link zur Petition hinzu.
  • Facebook-Seite der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen - FSP: Folgen Sie der Seite, damit Sie über den Stand der Petition informiert bleiben, und legen Sie Ihren Kontakten nahe, ebenfalls der Seite zu folgen.
Offline
  • Petitionsformular: Legen Sie das Formular für Ihre Klientinnen und Klienten, Patientinnen und Patienten, Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Wartezimmer oder an Ihrem Arbeitsplatz aus. Verteilen Sie das Petitionsformular in Ihrem Umfeld. Sie können den Petitionsbogen zum Selberausdrucken herunterladen oder per E-Mail an die FSP vorfrankierte Petitionsbögen anfordern.
  • Strassenaktion: Organisieren Sie eine Unterschriftensammlung an einem öffentlichen Ort. Achtung: Je nach Kanton oder je nach Ort, in dem die Aktion stattfinden soll, muss eventuell eine Erlaubnis eingeholt werden. Erkundigen Sie sich im Vorfeld! Einige Daten stehen bereits fest, diese sind auf www.psychologie.ch publiziert.
  • Politik und Stakeholder: Insbesondere Genf (AGPsy) und Neuenburg (ANPP) haben Politikerinnen und Politiker sowie Organisationen auch direkt angesprochen. Eine Liste der Aktivitäten wird von der Task Force Politik geführt, damit die Aktionen koordiniert werden. Wenden Sie sich an ihren Gliedverband, wenn Sie Kontakte haben, die genutzt werden können.

Überzeugen, aber wie? Ein Argumentarium finden Sie hier.

Petitionsfrist: Die Unterschriftensammlung wird mindestens bis Ende Februar dauern.

Wer darf unterschreiben? Alle dürfen Petitionen unterschreiben, einschliesslich Minderjährige und Personen, die nicht die schweizerische Staatsangehörigkeit haben.

Sie haben noch Fragen? Senden Sie eine E-Mail an petitionfsp.psychologiech.