07.12.2018

Psychologie am Mittag: LSD und Co. - der Beitrag der Psychologie in der Prävention von Substanzkonsum bei Jugendlichen

Am Donnerstagmittag, 10. Januar 2019 findet in der Schweizerischen Nationalbibliothek die FSP Veranstaltung "LSD und Co." statt. Im Anschluss an eine Führung durch die Ausstellung "LSD - ein Sorgenkind wird 75" durch den Kurator Hannes Mangold, diskutieren Philipp Ramming (Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Kinder- und Jugendpsychologie SKJP), Regula Müller (Leiterin der Koordinationsstelle Sucht der Stadt Bern) und Ruedi Löffel (Blaues Kreuz) zum Thema Prävention von Substanzkonsum bei Jugendlichen und beleuchten darin die Rolle der Psychologie. Moderiert wird das Gespräch von der FSP-Geschäftsleiterin Sabine Schläppi.

Beginn der Führung: 12:15 Uhr, Beginn der Podiumsdiskussion 12:45 Uhr. Zum anschliessenden Apéro sind Sie herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist gratis. Veranstaltungsende 14:00 Uhr.

Ort: Schweizerische Nationalbibliothek, Hallwylstrasse 15, Bern

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Bitte reservieren sie sich Ihren Platz unter berufspolitikfsp.psychologiech. Nutzen Sie die Gelegenheit, bringen Sie Freundinnen, Kollegen, Familie und Nachbarinnen mit!

Zur Ausstellung: Vor 75 Jahren entdeckte der Chemiker Albert Hofmann in Basel das Halluzinogen LSD. Bei seinem Selbstversuch erfuhr er eine "Veränderung des Wirklichkeitserlebens". Fortan war er überzeugt, dass diese Substanz "die geistige Krise in allen Lebensbereichen unserer westlichen Industriegesellschaft" heilen könne. LSD sollte die Welt zum Guten verändern. Erfahren sie von Hannes Mangold mehr zur Geschichte von LSD.

Psychologie am Mittag ist eine Veranstaltungsreihe der FSP. In Zusammenarbeit mit den FSP-Gliedverbänden wird Psychologie vorgestellt, ihre gesellschaftliche Relevanz aufgezeigt und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "LSD und Co." ist die zweite Veranstaltung dieser Reihe.