07.02.2019

Akkreditierung: Die FSP hat als verantwortliche Organisation ihr erstes Zertifikat vom EDI erhalten

Ende Januar ging bei der FSP-Geschäftsstelle das erste vom Bund ausgestellte Zertifikat «eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin / eidgenössisch anerkannter Psychotherapeut» ein. Im Herbst 2018 hatte die FSP die gute Neuigkeit erhalten: Sieben psychotherapeutische Weiterbildungsgänge, die sie als verantwortliche Organisation betreut, sind vom Bund akkreditiert worden. Nun werden die ersten Zertifikate für den eidgenössischen Weiterbildungstitel in den akkreditierten Studiengängen erteilt.

Nach den positiven Entscheiden geht die Arbeit für die FSP weiter
Mit den positiven Entscheiden für die sieben Weiterbildungsgänge sind Auflagen verbunden, die nun innert zwei Jahren umzusetzen sind. Lauranne Waeber-Jan du Chêne, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Weiterbildung der FSP tätig ist, erklärt: «Allgemein geht es hauptsächlich darum, die Rolle der verantwortlichen Organisation und ihre Zusammenarbeit mit den Weiterbildungsgängen transparenter zu beschreiben. Darüber hinaus muss die Dokumentation der Weiterbildungsgänge harmonisiert werden.» Diese Erfahrungen und Instrumente werden künftig auch für die Weiterentwicklung und Stärkung anderer FSP-Weiterbildungstitel genutzt.

Organisatorische Verantwortlichkeiten
Die Begleitung der sieben Weiterbildungsgänge bei der Umsetzung der Auflagen in den nächsten Monaten ist für die FSP ein grosser Aufwand.  Aber das ist nicht alles: «Wir müssen jetzt auch alle organisatorischen Aufgaben übernehmen, die der verantwortlichen Organisation gemäss dem Psychologieberufegesetz zufallen», so Lauranne Waeber-Jan du Chêne. Dabei handelt es sich insbesondere um die Gewährleistung bestimmter Verwaltungsaspekte der Weiterbildungsgänge, um die Mitteilung der Entscheide (Zulassungen, Prüfungsergebnisse und so weiter) sowie um die Aufsicht über die Qualitätssicherungs- und -entwicklungsschritte. Dies ist eine neue Rolle, durch die die kleineren Anbieter in Bezug auf die Administration entlastet werden dürften. «Die FSP erfüllt damit ihr Ziel, eine vielfältige und qualitativ hochwertige psychotherapeutische Weiterbildung in allen Sprachregionen der Schweiz gewährleisten zu können.»

>> Artikel zu diesem Thema in Psychoscope 1/2019 lesen