Berufsordnung der FSP

Die Berufsordnung der FSP bezweckt, Ethik und Qualität der psychologischen Leistungen zu gewährleisten. Mitglieder der FSP verpflichten sich dazu nach den Prinzipien der Berufsordnung zu arbeiten.   

Die Berufsordnung dient dazu, das Vertrauen zwischen Psychologinnen und Psychologen und ihren Klientinnen und Klienten bzw. ihren Patientinnen und Patienten zu fördern. Das Ansehen der Psychologieberufe wird durch die Berufsordnung der FSP gewahrt. Sie dient dazu, die Öffentlichkeit vor missbräuchlicher Anwendung der Psychologie zu schützen. Die Berufsordnung vereint wichtige Regeln für die Psychologieberufe. Darin enthalten sind beispielsweise Regeln zum Umgang mit ethischen Konflikten, zu einem professionellen Verhältnis mit Patienten und Klientinnen, aber auch zu einer seriösen Werbung. 

Schutz von Personen

Die Berufsordnung schützt die Rechte und die Integrität aller Personen, die in eine psychologische Tätigkeit einbezogen oder direkt davon betroffen sind. Insbesondere gilt dies für Klientinnen und Klienten bzw. Patientinnen und Patienten, die eine psychologische Leistung in Anspruch nehmen, für Teilnehmende der Aus-, Weiter- und Fortbildung in Psychologie sowie für Versuchspersonen der psychologischen Forschung. Fühlt sich jemand in diesen Rechten verletzt, ist eine Beschwerde an die Berufsethikkommission möglich.