FAQ und Merkblätter

Im Berufsalltag der Psychologinnen und Psychologen stellen sich oftmals Fragen zu verschiedenen Aspekten der Berufsführung. Die FSP unterstützt ihre Mitglieder dabei und beantwortet wichtige Fragen in aktuellen Merkblättern.  

Wie reagiert man, wenn eine Patientin die Rechnung nicht bezahlt? Was sind die Anforderungen, um delegiert zu arbeiten? Worauf ist zu achten, wenn man einen Werbeauftritt plant und wie kann dem Berufsgeheimnis Rechnung getragen werden? Hinweise darauf und auf viel mehr finden Sie auf den folgenden Seiten.

Wir sind bemüht, die Merkblätter ständig à jour zu halten und neue Empfehlungen zusammenzustellen, wenn wir eine Zunahme von Nachfragen zu einem bestimmten Gebiet feststellen.

Merkblätter

Titelschutz

Wer darf sich überhaupt Psychologin nennen, wie verhält es sich genau mit den Weiterbildungstiteln und was kann man tun, wenn man beobachtet, dass jemand sich fälschlicherweise als Psychologe ausgibt? Antworten finden Sie im Merkblatt zum Titelschutz.

Datenschutz
Psycho- therapie
  • Mehr als die Hälfte der Mitglieder der FSP haben einen Fachtitel in Psychotherapie. Sie finden hier ein Merkblatt zur Übersicht über diese Tätigkeit, sowie weitere für die Tätigkeit als Psychotherapeut(in) relevante Dokumente. Die Übersicht „Was bezahlt die Krankenkasse?“ gibt Auskunft darüber, welche Zusatzversicherung sich in welcher Form an den Kosten einer Psychotherapie beteiligt.
  • Sie arbeiten als Psychotherapeut(in) in eigener Praxis? Dann finden Sie im Merkblatt „Psychotherapie“ Hinweise zu den entsprechenden Bedingungen sowie die Anforderungen, um auf der Liste der santésuisse zu erscheinen. Dieser Listen-Eintrag ist unabdingbar für die Abrechnung psychotherapeutischer Leistungen via Zusatzversicherung. Informationen über die kantonale Praxisbewilligung finden sie in diesem Merkblatt.
  • Im Merkblatt über die delegierte Psychotherapie finden Sie die Bedingungen, die gemäss Tarmed für diese Arbeitsform gelten. Zudem erwarten Sie nützliche Hinweise für den Vertrag zwischen Ihnen und dem/der delegierenden Arzt/Ärztin.
Mahnung und Werbung
  • Ein Klient, eine Patientin zahlt die Rechnung nicht? Auf dem Merkblatt Betreibung und Zahlungsunfähigkeit erfahren Sie, wie Sie in solchen Fällen reagieren können. Sie finden die Punkte, die bei einer Betreibung beachtet werden müssen, damit Sie einerseits (wenn immer möglich) zu Ihrem Geld kommen, andererseits aber auch das Berufsgeheimnis nicht verletzen.
  • Sie wollen Ihre Praxis für Coaching-Psychologie bekannt machen oder eine Anzeige für einen rechtspsychologischen Vortrag schalten? Das Merkblatt „Werbung“ zeigt auf, unter welchen Bedingungen dies möglich ist. Zu beachten ist insbesondere, dass die Werbung sachlich und wahrheitsgetreu ist und jede Form von aufdringlicher oder irreführender Werbung zu vermeiden ist.
  • Zudem finden Sie hier auch ein Merkblatt zur Mehrwertsteuer sowie ein Kalkulationsschema zur Berechnung von Beratungs- oder Therapietarifen und ein Merkblatt zum Thema Steuerabzug für die Aus- und Weiterbildung.
Gutachten

Das Merkblatt über die Gutachten informiert darüber, was man beim Verfassen von psychologischen Gutachten grundsätzlich beachten sollte. Psychologische Gutachten sind beispielsweise relevant bei Sorgerechtsfragen, im Rahmen von Verkehrs- oder andern Delikten oder bei der Beurteilung der Voraussetzungen eines adoptionswilligen Paares. Auch wenn in jedem diagnostischen Bereich Eigenheiten für das Erstellen eines Gutachtens gelten, können diese Anforderungen eine Richtschnur darstellen.