Gesundheitspsychologin / Gesundheitspsychologe

Die Gesundheitspsychologie umfasst den wissenschaftlichen und praktischen Beitrag der Psychologie zur Verbesserung und Erhaltung der Gesundheit. Sie leistet einen Beitrag zur Prävention, Behandlung und Rehabilitation von Krankheiten, zur Analyse von Risikoverhaltensweisen, zur Klärung der Ursachen von Gesundheitsproblemen sowie zur Verbesserung des Gesundheitssystems. Auf der Grundlage des bio-psycho-sozialen Modells analysiert sie die gesundheitsbezogenen Verhaltensweisen des Menschen und versucht diese zu beeinflussen. Gesundheitspsychologinnen und –psychologen erreichen dies mit Beratung und Intervention (inklusive Diagnostik), Ausbildung, Erziehung, Forschung und Management von Projekten.

Einstieg

Nach dem Masterstudium

Weiterbildung ¹ ²

Postgraduale Weiterbildung zum Fachtitel «Fachpsychologin/Fachpsychologe für Gesundheitspsychologie»

Fähigkeiten

Logisches und analytisches Denken, Interesse am Gesundheitssystem

Anstellung

Kliniken, Universitäten, Bundesamt für Gesundheit, Gemeinden, private Institute, Unternehmen und NGOs

Verbände
  • SGGPsy/SSPsyS
    Schweizerische Gesellschaft für Gesundheitspsychologie / Société Suisse de Psychologie de la Santé