Wie funktioniert Psychotherapie?

Psychotherapie befähigt Menschen, ihr Leben selbstbestimmt in die Hand zu nehmen und Krisen mit der Zeit ohne professionelle Hilfe zu bewältigen.

Psychotherapeuten/-therapeutinnen arbeiten mit verschiedenen, wissenschaftlich anerkannten Methoden, die wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Die wichtigste Bedingung für eine gelingende Psychotherapie ist nach heutigem Forschungsstand eine gute und vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Therapeuten/der Therapeutin und dem Patienten/der Patientin. Die genaue Art der Behandlungsmethode spielt eine wichtige, vergleichsweise jedoch zweitrangige Rolle. 

Das zentrale Arbeitsinstrument bei einer Psychotherapie ist das Gespräch. Sämtliche Aspekte menschlichen Verhaltens und Erlebens sind Gegenstand einer Psychotherapie. Je nach psychotherapeutischer Methode kommen neben kognitiv ausgerichteten Verfahren auch erlebnisorientierte Ansätze wie die Arbeit mit Imaginationstechniken, Bewegung oder andere kreative Gestaltungsmittel zum Einsatz. Ein Psychotherapeut/eine Psychotherapeutin stimmt das Vorgehen auf die individuelle Problemstellung ab und erarbeitet mit dem Patienten/der Patientin massgeschneiderte Lösungen.

Welchen Nutzen bringt Psychotherapie?

Psychotherapie reduziert oder heilt wirksam psychisches Leiden. Erfolgreiche Psychotherapie befähigt die von einer psychischen Krankheit betroffenen Menschen, ihre Autonomie in der Lebensführung ganz oder mindestens teilweise wieder zurückgewinnen.

Psychotherapie

  • fördert im Verlaufe einer Behandlung insbesondere die persönliche und soziale Kompetenz.
  • erhöht die Arbeits- und Beziehungsfähigkeit.
  • steigert die psychische Belastbarkeit.

Auch wirtschaftlich betrachtet ist Psychotherapie zur Bewältigung psychischer Störungen oder körperlicher Krankheiten mit psychischen Folgestörungen eine wirksame und zweckmässige Investition. Rechtzeitig eingesetzte Psychotherapie verhindert effizient und vergleichsweise kostengünstig unnötige wirtschaftliche Folgekosten psychischen Leidens. Die Wirkung von Psychotherapie ist nachhaltig. Sie führt zu dauerhaften Veränderungen, auch nach Abschluss der Behandlung.

Unter dem Aspekt von Kosten / Nutzen führt Psychotherapie zu folgenden positiven Effekten:

  • Die subjektive Befindlichkeit wird bedeutsam verbessert.
  • Die Leistungsfähigkeit und –bereitschaft des / der behandelten Patienten / Patientin nehmen zu.
  • Krankheitsbedingte Arbeitsausfälle werden reduziert.
  • Arztbesuche nehmen ab.
  • Frühberentungen und IV-Fälle können reduziert oder verhindert werden.
  • Soziale Folgekosten (z. B. Auswirkungen auf die Familie) werden vermindert.
Wie lange dauert eine Psychotherapie?

    Die Dauer einer Psychotherapie orientiert sich an den Fortschritten des Patienten / der Patientin. Nicht behandelte oder unsachgemäss behandelte psychische Störungen können zu chronischen, sich verstärkenden psychischen Leiden und zusätzlichen körperlichen Erkrankungen führen. Diese wiederum führen zu erhöhten Behandlungskosten und zusätzlichen Kosten bei Sozialversicherungen. Rechtzeitige und sachkundige psychotherapeutische Behandlungen helfen nicht nur Kosten einzusparen, sondern auch Leiden von Mitbetroffenen wie Angehörigen zu reduzieren.