Psychoscope-Blog – Das Unbewusste im Kino

Miriam Vogel
Forschung
Psychoscope-Blog
Verband
Filme gleichen Träumen. Wie die Themen in der psychoanalytischen Situation sind sie stets mehrdeutig.

Dank der Popularität des Films erreicht die psychoanalytische Sicht auf die Evidenz unbewusster psychischer und zwischenmenschlicher Geschehnisse in der Projektion unserer Innenwelt auf die Kinoleinwand ein breites Publikum. – So wird die Leserschaft in den Einleitungen der bisher vier CINÉPASSION-Bände in die Filmrevuen eingeführt. 

Bild
 
Miriam Vogel
Dr. phil.
Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Fachpsychologin für Klinische Psychologie und Fachpsychologin für Kinder- und Jugendpsychologie
/miriam-vogel

Seit bald 20 Jahren erobern psychoanalytische Filmreihen die Kinos grösserer Städte im deutschsprachigen Raum, und psychoanalytische Filmbetrachtungen sind inzwischen europaweit «en vogue». Die Popularität dieser Veranstaltungen macht für jeden Einzelnen erfahrbar, dass menschliches Handeln von Unbewusstem ergriffen und gelenkt wird. So versteht das Kinopublikum von CINÉPASSION auch intuitiv den nachfolgenden psychoanalytischen Kommentar, also gewissermassen die Deutung des Films. In der daran anschliessenden Diskussion kann das Gesehene und psychisch Mitempfundene zudem Erkenntnis vertiefend bedacht werden.  

Die Bilder und Dynamiken des projizierten Unbewussten in der cineastischen Spiegelung faszinieren die psychoanalytischen Referenten der Gruppe CINÉPASSION um Yvonne Frenzel Ganz, Markus Fäh und Andrea Kager seit langem. Einblicke in ihre Analysen und Entdeckungen geben sie in vier Bänden ihrer «psychoanalytischen Filmrevue» - CINÉPASSION (2010), Reloaded (2013), The sequel (2016) und Coming of age (2021). 

Adoleszenz

CINÉPASSION «coming of age» (2021) ist erstmals einem Thema und einem Filmgenre, der Adoleszenz, gewidmet – der Dynamik dieser Zeit mit all ihren dramatischen, körperlichen und psychischen Umgestaltungen und ihren Turbulenzen im sozialen Umfeld. «Die Adoleszenz ist eine Zeit des Umbruchs, die Karten werden nochmals gemischt. Die Filme zeigen, wie sich die Herausforderung meistern lässt – oder auch nicht. Die jugendlichen Protagonistinnen und Protagonisten sind Gefühlsstürmen ausgesetzt, hinterfragen ihre Existenz, träumen sich in ihren Fantasien vorwärts und treffen beim Lösen neuer Entwicklungsaufgaben auf eine mehr oder weniger unterstützende Umwelt. Die Filme machen deutlich, wie die Zeit des Umbruchs nicht nur Jugendliche selbst, sondern auch ihre Umgebung fordert und formt.» - Themen, die sich in den Zeiten der Pandemie akzentuiert haben, weshalb die psychoanalytischen Analysen dieses Bandes von besonderem Wert sind. 
 

CINÉPASSION

CINÉPASSION, 2006 in Zürich gegründet, ist eine Erfolgsgeschichte, getragen von Psychoanalytikern und Psychoanalytikerinnen, deren Beiträge die Arbeitsweise der heutigen Psychoanalyse in ihrer ganzen Vielfalt repräsentieren. Sie sind verbunden in einem Verein und in Kooperation mit der Arthouse Commercio Movie AG in Zürich, einzig zu dem Zweck, in Samstagsmatinéen Spielfilme öffentlich vorzuführen, psychoanalytisch zu kommentieren und mit einem breiten Publikum zu diskutieren. CINÉPASSION ist heute ein fester Bestandteil des Zürcher Kulturangebots, an dessen Veranstaltungen in 14 Jahren mehr als 160 Filme gezeigt wurden. Zu allen psychoanalytischen Film-Kommentaren in den vier CINÉPASSION-Bänden mit je 20 Beiträgen aus USA, RUS, F, D, GB, I, CH, J und etwas seltener aus TUR, AUS, KOR, ARG, MEX, A, CAN, NL, GR, SP und Hongkong sind die Filme auf DVD erhältlich. 

Literatur

Frenzel Ganz, Y., & Kager, A. (2021). Cinépassion – Coming of Age. Eine psychoanalytische Filmrevue. Giessen: Psychosozial-Verlag. 
Frenzel Ganz, Y., & Fäh, M. (2016). Cinépassion – The Sequel. Eine psychoanalytische Filmrevue. Giessen: Psychosozial-Verlag. 
Frenzel Ganz, Y., & Fäh, M (2013). Cinépassion – Reloaded. Eine psychoanalytische Filmrevue. Giessen: Psychosozial-Verlag. 
Frenzel Ganz, Y., & Fäh M. (2010). Cinépassion. Eine psychoanalytische Filmrevue. Giessen: Psychosozial-Verlag. 
 

Kommentare

Die Kommentare sollen einen konstruktiven Dialog ermöglichen und die Meinungsbildung und den Ideenaustausch fördern. Die FSP behält sich das Recht vor, Kommentare zu löschen, die nicht diesen Zielen dienen.

Kommentar hinzufügen