Psychotherapievergleich.ch – die FSP leitet rechtliche Schritte ein

Joël Frei
Verband
Die von Swisscom Directories betriebene Plattform Psychotherapievergleich.ch soll geeignete Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten vermitteln. Weil sich dort noch immer zahlreiche nicht anerkannte Anbieter finden lassen, entschied sich die FSP, rechtliche Schritte einzuleiten, um die Patientensicherheit zu gewährleisten.

Wer auf Psychotherapievergleich.ch Hilfe sucht, möchte professionell unterstützt werden. Doch dies ist nicht sichergestellt, denn die FSP bemängelt, dass keine Prüfung, ob die Anbieterinnen und Anbieter über einen eidgenössisch anerkannten Weiterbildungstitel in Psychotherapie verfügen, gemacht wird.

Frist ungenutzt abgelaufen

Aus diesem Grund hatte die FSP der Betreiberin Ende Januar 2020 eine Frist bis März gesetzt, um nicht anerkannte Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen von der Plattform auszuschliessen. Swisscom Directories teilte daraufhin der FSP mit, ihre Plattform bis Ende April entsprechend anzupassen. 

Um die Umsetzung ihrer Forderung zu prüfen, entnahm die FSP Mitte Mai eine Stichprobe von 40 auf der Plattform aufgeführten Anbieterinnen und Anbieter, die in verschiedenen Schweizer Städten tätig sind. Davon hatten 35 Prozent keine anerkannte Weiterbildung in Psychotherapie und dürften demnach keine psychotherapeutischen Leistungen erbringen.

Aus Gründen der Patientensicherheit und des Schutzes des Berufsstands der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten hat sich die FSP dazu entschieden, rechtliche Schritte einzuleiten. Und zwar nicht nur gegen Swisscom Directories, sondern auch gegen nicht anerkannte Anbieterinnen und Anbieter auf der Plattform. Dies wurde der Betreiberin Mitte Juni in einem Schreiben mitgeteilt. Darin wird ihr eine Nachfrist von 20 Tagen gegeben, um nicht anerkannte Anbieterinnen und Anbieter von der Plattform auszuschliessen. Hiernach werden rechtliche Schritte in die Wege geleitet.

Ungefragte Einträge

Viele der auf der Plattform aufgeführten Anbieterinnen und Anbieter wurden ohne ihr Einverständnis zur Plattform hinzugefügt. Diese Einträge sind zwar kostenlos, aber oftmals auch unerwünscht. Wer seinen Eintrag von der Plattform gelöscht haben möchte, kann eine kurze E-Mail an diese Adresse schreiben: info [at] admin-vergleich.ch.

Kommentare

Gabriela Meyer

Gabriela Meyer

15/06/2020

Auch von mir ein Dankeschön an die FSP. Ich habe allerdings das umgekehrte Interesse, in der Liste aufgeführt zu sein, wenn sie den bereinigt ist, v.a. wenn es kostenlos ist. Ich hatte vor Monaten eine sehr hohe local.ch Rechnung, da ich vor Jahren mal zwei Praxisadressen hatte. Die habe ich nicht bezahlt. Jetzt besteht aber offenbar immer noch eine Unregelmässigkeit, insofern keine Transparenz besteht, welche Namen auf welcher Grundlage oder zu welchen Bedingungen aufgeführt werden.

Muriel  Hafil

Muriel Hafil

04/06/2020

Merci à la FSP, je propose également d’envoyer une lettre aux centres et cabinets de psychiatres engageant des psychologues se prétendant psychothérapeutes, mais étant sans titre reconnu en Suisse

Kommentar hinzufügen