Sich bewegen und gesund bleiben

Aurélie Faesch-Despont
Forschung
Verband
Sport als Prävention, Medizin oder als Mittel zur Integration. Erfahren Sie mehr zu diesem Thema in der neuen Psychoscope-Ausgabe.

Sport verbessert nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch das psychische Wohlbefinden. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reduzieren 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche deutlich das Risiko, eine Depression oder Angststörung zu entwickeln. Dieser positive Einfluss auf die Lebenszufriedenheit ist insbesondere auf die stressreduzierende Wirkung der Bewegung zurückzuführen. Die Voraussetzung ist allerdings, dass Bewegung Freude macht und intrinsisch motiviert ist. 
Schön und gut. Aber wenn ich aus dem Fenster schaue, sehe ich, wie ein eisiger Wind die Bäume peitscht und dicke Regentropfen an mein Fenster prasseln. Wie soll es mir bei einem solchen Wetter Freude bereiten, joggen zu gehen? Schliesslich ist es meine Fitnessuhr, die mich mit der Realität konfrontiert. 5741 Schritte fehlen mir noch, um mein Tagespensum zu erreichen. Ich zögere nicht länger, ziehe die Sportschuhe an und verlasse die Wohnung im Laufschritt. Die ersten zehn Minuten ziehen sich hin und sind schwierig. Dann schaffe ich es, mich reinzugeben: Ich konzentriere mich auf die Bewegungsabläufe und merke nicht mehr, wie die Zeit vergeht. Als mein Lauf beendet ist, fühle ich mich zwar leer, aber auch voller neuer Energie.
Sich dem Druck der Fitnessuhr zu beugen, ist sicher nicht die nobelste aller Motivationen. Es geht auch anders: Eine körperliche Aktivität kann durch die Attraktivität einer Sportart, durch Anerkennung oder auch ein Zugehörigkeitsgefühl gefördert wer-den. Und auch wer an einer psychischen Krankheit leidet, sollte Bewegung als integralen Bestandteil in die Behandlung einbinden. Dabei spielen Psychologinnen und Psychologen – und natürlich die Sportpsychologie – eine Schlüsselrolle.

  • Bild
    cover psc3-22

    Psychoscope 3/2022

    In Bewegung bleiben
  • Bild
    psc2-22 coverbild de

    Psychoscope 2/2022

    Die Rolle der Wahrheit in der Psychologie
  • Bild
    PSC1-22 de cover

    Psychoscope 1/2022

    Mitgestalten
  • Bild
    PSC6-21 cover de

    Psychoscope 6/2021

    Geschlechtliche Identität

Kommentare

Die Kommentare sollen einen konstruktiven Dialog ermöglichen und die Meinungsbildung und den Ideenaustausch fördern. Die FSP behält sich das Recht vor, Kommentare zu löschen, die nicht diesen Zielen dienen.

Kommentar hinzufügen