Startschuss für den Prix Perspectives 2019

Aurélie Deschenaux
Verband
Der Prix Perspectives unterstützt Projekte im Bereich der psychischen Erkrankungen. Die Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2019 offen.

Schon seit über zehn Jahren verleiht das Pharmaunternehmen Janssen-Cilag AG den mit 25’000 CHF dotierten Förderpreis „Prix Perspectives“. Ziel des Prix Perspectives ist es, Projekte zu unterstützen, die einen innovativen Ansatz wählen, um Betroffene ins Zentrum zu rücken und ihnen somit neue Perspektiven zu eröffnen.

Eine Expertenjury entscheidet über die Vergabe des Preises

  • Margrit Dubi, Vorstand Aktionsbündnis Psychische Gesundheit Schweiz      
  • lic. phil. Sibylle Glauser, Psychologin, Präsidentin Netzwerk Angehörigenarbeit Psychiatrie     
  • Dr. med. Christian Gruber, Medical Head Oncology & CNS Janssen Alpine Cluster     
  • Prof. Dr. med. Wolfram Kawohl, Chefarzt und Klinikleiter Psychiatrie und Psychotherapie (KPP) PDAG
  • Prof. Dr. med. Stefan Kaiser, Chefarzt Erwachsenenpsychiatrie, Universitätsklinikum Genf     
  • Harald Müller, MSc. OD, Pflegedirektor Sanatorium Kilchberg AG     
  • PD Dr. sc. nat. ETH Rico Nil, Präsident Equilibrium

Bei der Verleihung des Förderpreises werden aber nicht nur die Gewinner geehrt, alle eingereichten Projekte erhalten an einer Ausstellung am Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie (SGPP) eine Plattform zum gegenseitigen Austausch.

Teilnahmebedingungen
Der Prix Perspectives richtet sich an alle, die sich für psychische Erkrankungen engagieren. Dazu gehören Projekte zur Aufklärungsarbeit ebenso wie Engagement in Selbsthilfegruppen oder die Unterstützung von Betreuungsangeboten. Innovation, Kollaboration und Patientenorientierung liegen der Jury dabei besonders am Herzen. Die Ausschreibung richtet sich an Betroffene, Angehörige und Mitarbeiter gemeinnütziger Organisationen oder Kliniken.

Einsendeschluss: 31. Mai 2019

Weiterführende Informationn