Manuela Shirin Knapp

Praxis Vogelsang
Vogelsangstr.52, 8006 Zürich, Schweiz
Telefon
+41794872355
Verfügbarkeit
Mindestens vier Wochen
Online-Beratung
Verfügbar
FSP-Titel

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Fachpsychologin für Klinische Psychologie FSP
Eidgenössisch anerkannte Psychotherapeutin
Manuela Shirin Knapp

Spezialisierung

Ich möchte den Menschen offen und tolerant begegnen und Ihnen helfen, Ihre Symptome besser zu verstehen.

Über mich

Ich arbeite seit Studienabschluss 1992 psychotherapeutisch als klinische Psychologin und Psychotherapeutin und habe mehrere psychotherapeutische Zusatzausbildungen gemacht.
Ich bin Paar- und Familientherapeutin nach PhD C.Gammer, also in "Phasischer Paar- und Familientherapie" nach einem integrativen, d.h. psychosozialen Modell ausgebildet, dass individuelle und familiäre, wie auch gesellschaftliche Faktoren beachtet.
Zudem habe ich eine dreijährige gesprächspsychotherapeutische Grundausbildung und zusätzlich mehrjährige Supervision bei einem Lehrsupervisor der gesprächspsychotherapeutischen Schule absolviert.
Später habe ich eine dreijährige Fachausbildung als Psychotraumatologin bei der SIPT/DIPT in Winterthur, bei Frau Prof. Rosmarie Barwinski besucht, ebenfalls nach einem integrativen, diesmal psychoanalytisch fundierten Modell,das biopsychosoziale und gesellschaftliche Faktoren berücksichtigt und mit in dieeurtielung der schwere des erlittenen Traumas mit einbezieht.
 
 Ich kenne einige hypnotherapeutische Verfahren und habe als Psychoonkologin am Kantonsspital Aarau diese angewendet, das Liaison-Modell als erste Psychoonkologin dort in einem Projekt alleine dort aufgebaut, im Rahmen eines spezifischen Auftrags "der Krebsliga des Kantons Aargaus".
Dieses Modell bedeutete eine sehr enge Zusammenarbeit mit den somatischen tätigen Fachpersonen, wie Ärzt/Innen und Pfleger/Innen also als Psychologin pro Fall ein vollwertiges Mitglied des gesamten Behandlungsteams zu sein.
Dies sowohl bei Kindern und Jugendlichen, wie auch bei Erwachsenen jeden Alters und jeder spezifischen Krebserkrankung.
Dort habe ich das Ärzteteam, sowei das Pflegeteam supervidiert bei psychologischen Fragestellungen und die Ärzte in der Geprächsführung und bei der Diagnosereröffnung ausgebildet.
 
Ich habe zusätzlich, vor dieser Tätigkeit, als Spitalpsychologin am Kinderspital Aarau gearbeitet dort im Konsiliarmodell, das heisst, auf beratender Ebene im Team als Fachspezialistin bei psychoonkologischen Fragestellungen, Schulverweigerung, Anorexien und anderen psychiatrisch-psychologischen Krankheitsbildern, wie zum Beipiel dem "Münchhausen-a proxy- Syndrom" wie auch bei anderen Kindesmisshandlungen im Rahmen  der Abklärungen für die Kinderschutzgruppe des Spitals.
 
Nach einigen Jahren der beruflichen Tätigkeit in Aarau habe ich im Jahre 2001 nach Zürich zur Erwachsenenpsychiatrie gewechselt und arbeitete an der psychiatrischen Universitätsklinik "Burghölzli" für 7 Jahre als Stationspsychologin. Was ich dort gelernt habe, ist der Kern meiner praktischen Erfahrung als Psychotherapeutin in psychiatrischen Kliniken, und ich wurde dort auch psychophamakologisch ausgebildet.
Nach diesen 7 Jahren war meine "Assistenzzeit" beendet, und ich musste leider die psychiatrische Universitätsklinik verlassen und fand bei der Krankenkasse "Swica" in Winterthur als dort angestellte Psychotherapeutin in einer grossen Hausarztpraxis eine Stelle. Dies war sehr interessant, da die Patienten und Patientinnen sehr "durchmischt" waren an Diagnosen aber auch aus den sozialen Schichten.


Ein weiteres Berufsjahr verbrachte ich an der "Klinik Schlössli, Clienia", in Oetwil am See auf einer Akutstation als Traumapsychotherapeutin, welches Pilotprojekt dort aber dann leider nicht weitergeführt werden konnte.
Weiter arbeitete ich als Schulpsychologin im Kanton Uri, wo ich zuständig war für die diagnostische und therapeutische Betreuung der Primar- ,Real-, und Sonderschüler/Innen, wie auch der Sekundarschüler/Innen meiner mir zugeteilten Schulkreise, bis hoch hinauf den Klausenpass, was mir sehr grosse Freude machte. Diese Stelle war leider nur eine Schwangerschaftsvertretung, und ich konnte nicht bleiben.

Dann machte ich eine Ausbildung zur Notfallpsychologien beim Berufsverband der angewandten Psychologinnen und Psychologen in der Schweiz SBAP.
 
Nach einem kurzen "Abstecher" zum KJPD Aarau, ans Kantonsspital des Kantons Aargau zurück, in die Konsiliarpsychiatrie, und der Einführung unf Realiserung der neuen Kinder. und Erachsenenschutzbehörden, welche mehr Interdizplinarität beinhalteten als dies früher der Fall war, wechselte ich nach der Weiterbildung KOKES begeistert von dem neuen Ansatz für drei Jahre an die KESB des Kantons Aargau und arbeitete als vom Regierungsrat gewählte Fachrichterin für Psychologie  am Bezirksgericht in Baden, war also im Entscheidungsbereich tätig für die Errichtung von Beistandschaften, Bestimmung der Besuchsrechte und Sorgerechstzusprechungen von Scheidungen, Abklärungen für Fremdplatzierungen und Notplatzierungen bei häuslicher Gewalt und Gewalt gegen Kinder und Frauen und Männer, Platzierungen in Pflegeheimen und die Errichtung von Beistandschaften für Senioren und Seniorinnen aber auch für die Beurteilung und Gefahreneinschätzung pädophiler Menschen.
Diese Arbeit erweiterte meinen Horizont als Psychologin auf den zivilrechtlichen Bereich, was mir sehr entsprach und einen neuen völlig anderen Blickwinkel in vorher rein psychologische Problematiken eröffnete.
 
2015 aber kehrte ich wieder ganz in den psychotherapeutischen Bereich zurück und war dort sowieso seit 2000 immer in einem kleinen Pensum angestellt in delegierter Form bei Dr.med.Christian Schopper,Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Neurologie FMH in der Praxis Vogelsang, Vogelsangstr.52, 8006 in Zürich, wobei ich Mitte Juli 2022 ins Anordnungsmodell wechselte und nun gänzlich selbständig als l Psychotherapeutin arbeite, also meine eigene Praxis führe.
Wie Sie aus meinen Schilderungen sehen können, habe ich beruflich vielfältige Erfahrungen gemacht, und meine Schwerpunkte sind beinahe alle klinischen Krankheitsbilder auch bei Paaren und Familien, ausser dass ich keine akute Psychosen und schweren Suchtproblematiken ambulant behandle, sowie auch keine Persönlichkeitsstörungen, welche chronifiziert sind..


Allerdings braucht es, um bei mir einen Termin zu erhalten, eine hausärztliche oder psychiatrische Anordnung für Psychotherapie

Informationen

Angebot
Psychosoziale Risiken am Arbeitsplatz Paarprobleme Scheidung/Trennung Familiäre Schwierigkeiten Elternschaft Einsamkeit Lern- und Prüfungsstress Trauer Existenzielle Krise Depression Burnout Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
Zielgruppen
Ältere Menschen Erwachsene Junge Erwachsene Paare Familien Kinder
Sprachen
Deutsch Französisch Italienisch Englisch
Abrechnung
Deckung durch die Grundversicherung

Adresse

Praxis Vogelsang
Vogelsangstr.52
8006 Zürich
Schweiz